Menü
Lösungen entdecken

Entdecken Sie Lösungen für

Produkte

Ladestationen

Technagon P40 - AC

hochwertig | 2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon P45 - AC

mit Hausanschlusskasten | 2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon P80 – AC

mit 46" Farbdisplay | 2 Ladepunkte je 22 kW

Wallboxen

Technagon W30 - AC
neu

für Einzelstellplätze |
1 Ladepunkt mit bis zu 22 kW

Technagon W40 - AC

kompakt |
2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon W50 - DC
bald erhältlich

leistungsstark |
1 Ladepunkt mit 40 kW

Technagon W60 - DC
bald erhältlich

kraftvoll |
2 Ladepunkte mit insgesamt bis zu 60 kW

Module

Lademodul

eichrechtlich zertifiziert, einzeln wechselbar

Zahlungsmodul

integrierbar in jede Wallbox und Ladestation

Service

Technologie

Ladestationen

Ladestation P40

2 Ladepunkte | 44 kW

Ladestation P45

mit Hausanschlusskasten, 2 Ladepunkte | 44 kW

Ladestation P80

46"-Farbdisplay, 2 Ladepunkte | 44 kW

Service

Wallboxen

Wallbox W30 bald erhältlich

AC-Wallbox für Einzelstellplätze, 22 kW Leistung

Wallbox W40

Kompakte AC-Wallbox, 22 kW Leistung

Wallbox W50 bald erhältlich

Kraftvolle DC-Wallbox, 40 kW Leistung

Wallbox W60 bald erhältlich

Kraftvolle DC-Wallbox, bis 60 kW Leistung

Module

Lademodul

eichrechtlich zertifiziert, einzeln wechselbar

Zahlungsmodul

integrierbar in jede Wallbox und Ladestation

Support
Unternehmen

Technagon wächst! Werden Sie Teil unseres Teams in Bayern.

Einfach revolutionär: Das Technagon-Lademodul

Auf der Power2Drive hat Technagon ein neues Lademodul vorgestellt. Damit revolutioniert die Firma Service, das Eichen und die Bedienfreundlichkeit.

Dieses Stück Technik hat es in sich: Technagon hat das neue Lademodul im Mai stolz auf der Power2Drive in München präsentiert. „Wir stellen es heute das allererste Mal vor. Wir haben versucht, alle Innovationen und Rückmeldungen, die wir bekommen haben, in dieses Lademodul zu packen“, erklärte Technagon-Geschäftsführer Manuel Pledl auf der Messe.

Transparent und übersichtlich zeigt das Lademodul dem Fahrer die wichtigsten Daten an.

Und das Vorhaben ist geglückt: „Das fertige Modul ist eine geschlossene Einheit und beinhaltet unter anderem alles, was für das Thema Eichrecht wichtig ist.“ Display, Kartenleser, Zähler und Ladedose: Alles ist in einer kompakten und versiegelten Einheit verbaut. „Wir können diese komplette Einheit im Werk prüfen und es muss nicht mehr jedes Mal nach dem Eichrecht geschaut werden, sollte an der Ladesäule mal ein technischer Defekt sein“, so Pledl. Das ist jedoch nur einer der enormen Vorteile, die das vielseitige Modul bietet.

Technagon setzt sich schon lange für das Thema Preistransparenz ein. Denn nur so können neue Elektromobilisten begeistert werden: Laden darf nicht mehr zu kompliziert sein und die Angst vor versteckten Kosten soll der Vergangenheit angehören. Das Lademodul zeigt übersichtlich und weiß auf schwarz die wichtigsten Daten an, die der Fahrer braucht. Dabei kann die Säule oder Wallbox, in die das Modul verbaut ist, auf die jeweilige Situation zugeschnitten werden: „Wir können auf dem Display sehen, was die Kilowattstunde kostet, was ein eventueller Startpreis oder die Gebühr für das Parken wäre.“ Es gibt keine bösen Überraschungen auf der Endabrechnung, denn erst durch nochmaliges Aktivieren startet der Ladevorgang.

Das einzigartige Lademodul eröffnet in der Ladetechnik völlig neue Möglichkeiten. Es ist eine Revolution für den Service, den einfachen Umfang mit Eichrecht und auch in der Bedienfreundlichkeit. Diese abgeschlossene Einheit basiert auf viel Erfahrung, hohem Innovationsanspruch und dem Bedarf an Komfort für Betreiber und Service. Das Modul kommt in der neuen Generation von Technagon-Ladesäulen und Wallboxen zum Einsatz.