Menü
Lösungen entdecken

Entdecken Sie Lösungen für

Produkte

Ladestationen

Technagon P40 - AC

hochwertig | 2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon P45 - AC

mit Hausanschlusskasten | 2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon P80 – AC

mit 46" Farbdisplay | 2 Ladepunkte je 22 kW

Wallboxen

Technagon W30 - AC
neu

für Einzelstellplätze |
1 Ladepunkt mit bis zu 22 kW

Technagon W40 - AC

kompakt |
2 Ladepunkte je 22 kW

Technagon W50 - DC
bald erhältlich

leistungsstark |
1 Ladepunkt mit 40 kW

Technagon W60 - DC
bald erhältlich

kraftvoll |
2 Ladepunkte mit insgesamt bis zu 60 kW

Module

Lademodul

eichrechtlich zertifiziert, einzeln wechselbar

Zahlungsmodul

integrierbar in jede Wallbox und Ladestation

Service

Technologie

Ladestationen

Ladestation P40

2 Ladepunkte | 44 kW

Ladestation P45

mit Hausanschlusskasten, 2 Ladepunkte | 44 kW

Ladestation P80

46"-Farbdisplay, 2 Ladepunkte | 44 kW

Service

Wallboxen

Wallbox W30 bald erhältlich

AC-Wallbox für Einzelstellplätze, 22 kW Leistung

Wallbox W40

Kompakte AC-Wallbox, 22 kW Leistung

Wallbox W50 bald erhältlich

Kraftvolle DC-Wallbox, 40 kW Leistung

Wallbox W60 bald erhältlich

Kraftvolle DC-Wallbox, bis 60 kW Leistung

Module

Lademodul

eichrechtlich zertifiziert, einzeln wechselbar

Zahlungsmodul

integrierbar in jede Wallbox und Ladestation

Support
Unternehmen

Technagon wächst! Werden Sie Teil unseres Teams in Bayern.

Ein nächster Schritt: die Details zum Masterplan II

Die gesamte Mobilitätsbranche wartet darauf zu erfahren, was der neue Masterplan der Regierung für das Vorankommen der Elektromobilität tun kann. Der Ende Juni an die Öffentlichkeit gelangte Entwurf war wenig aufmunternd, nun sind Details bekannt.

Insgesamt sind es 62 Punkte, die die Bundesregierung auflistet. Unter anderem soll die Industrie mehr eingebunden werden, so heißt es, dass allen Maßnahmen in Zukunft eine Bedarfsanalyse zugrunde gelegt werden soll. Die Informationen über den Bedarf will sich das Bundesministerium für Digitales und Verkehr auch aus „empirisch fundierten Prognosen auf Basis von kartellrechtskonformen Gesprächen mit der Industrie“ holen. Besonders interessant ist außerdem das Versprechen, bis Anfang nächsten Jahres ein Konzept für die finanzielle Unterstützung des Ausbaus der Ladeinfrastruktur zu erarbeiten. Dafür will sich die Politik bisherige Förderprogramme noch einmal anschauen und diese bewerten.

PV-Anlagen prüfen

Bis zum dritten Quartal diesen Jahres – das wohlgemerkt schon begonnen hat – soll außerdem geprüft werden, ob Solaranlagen speziell in Verbindung mit Ladeinfrastruktur gefördert werden könnten. „Dabei wird ein Programm für die Förderung eines Pakets aus PV-Anlage, Zwischenspeicher und einer steuerbaren und idealerweise bidirektionalen Wallbox angestrebt“, heißt es. Technagon bietet gemeinsam mit mehreren Partnerunternehmen solche Pakete bereits an (ChargeGroup). Eine Förderung in dieser Hinsicht wäre positiv zu sehen und könnte der durchaus sinnvollen Kombination aus PV und Elektromobilität einen längst benötigten Schub verpassen.

Insgesamt drehen sich gleich mehrere Punkte im Masterplan um die Vereinfachung der Bürokratie in Sachen Aufbau von Ladestationen. Der Cybersicherheit soll ebenfalls mehr Aufmerksamkeit zukommen, heißt es recht allgemein gefasst. Die Einrichtung von Ladesäulen und Wallboxen an Wohngebäuden soll vereinfacht werden und bis Ende 2023 will das BMDV ein Konzept für den Aufbau von Ladeinfrastruktur für Fernbusse an Busbahnhöfen erarbeiten. Digitalisierung spielt im neuen Masterplan allgemein eine wichtige Rolle. Den gesamten Masterplan gibt es hier auf der Webseite des BMVI.

Kritische Stimmen

Im Vorfeld hatten der Bundesverband eMobilität und auch einige Fachjournalisten Kritik an den zuvor bekannt gewordenen Inhalten des Masterplans geäußert. Der BEM befürchtete, dass ein nationaler Alleingang Deutschlands die Elektromobilität langfristig wieder ausbremsen könnte. Die Journalisten bewerteten den Entwurf eher als Absichtserklärung und nicht als Planung konkreter Maßnahmen. Die Regierung wird erst nach der Sommerpause über den Masterplan II beraten.